Kontakt

Chemisches Peeling

Das chemische Peeling behandelt Hautunreinheiten bis hin zu tiefsten Falten.
Zwischen dem Effekt eines oberflächlichen und eines tiefen Peelings liegen dabei Welten.

Auf einen Blick: Chemisches Peeling

Oberflächliches Peeling

OP-Zeit:

20 Minuten

Narkose:

nicht notwendig

Aufenthalt:

ambulant

Nachbehandlung:

Kühlung

Duschen:

sofort

Gesellschaftsfähig:

nach 1 Tag

Arbeitsfähig:

nach 1 Tag

Sportfähig:

nach 1 Tag

Ergebnis:

Hautverbesserung,
3 Behandlungen / Jahr sinnvoll

Kosten: ab 200 €
pro Behandlung

Alle Angaben beruhen auf Erfahrungswerten und können im Einzelfall abweichen. Alle Kosten inklusive Mehrwertsteuer.

Mitteltiefes Peeling

OP-Zeit:

40 Minuten

Narkose:

Dämmerschlaf/Lokalanästhesie

Aufenthalt:

ambulant

Nachbehandlung:

Kühlung

Duschen:

sofort

Gesellschaftsfähig:

nach 1 Woche

Arbeitsfähig:

nach 1 Woche

Sportfähig:

nach 1 Woche

Ergebnis:

Hautverbesserung bis zu einem Jahr

Kosten: ab 1000 €

Alle Angaben beruhen auf Erfahrungswerten und können im Einzelfall abweichen. Alle Kosten inklusive Mehrwertsteuer.

Tiefes Peeling

OP-Zeit:

1-1,5 Stunden

Narkose:

Dämmerschlaf

Aufenthalt:

ambulant/1 Übernachtung

Fadenzug:

nicht notwendig

Nachbehandlung:

Kühlung, regelmäßige Wundpflege

Gesellschaftsfähig:

nach 2-3 Wochen

Arbeitsfähig:

nach 2-3 Wochen

Sportfähig:

nach 2-3 Wochen

Ergebnis:

dauerhaft

Kosten: ab 3000€

Alle Angaben beruhen auf Erfahrungswerten und können im Einzelfall abweichen. Alle Kosten inklusive Mehrwertsteuer.

Häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einem oberflächlichen und einem tieferen Peeling?

Mit einem oberflächlichen Peeling erreichen wir keine tiefen Hautstrukturen – dadurch ist der Effekt meist nicht so stark, die Ausfallzeit aber minimal.
Um die Wirkung zu verstärken, werden oberflächliche Peelings häufiger durchgeführt.
Das tiefe Peeling zeigt extrem gute Ergebnisse bei langer Ausfallzeit.

Wann bin ich nach einem Peeling wieder fit?

Bei einem oberflächlichen Peeling sind Sie meist am folgenden Tag, spätestens nach zwei bis drei Tagen wieder gesellschaftsfähig. Mitteltiefe Peelings verursachen Ausfallzeiten von erfahrungsgemäß einer Woche bis zehn Tagen und tiefe Peelings von mindestens zwei Wochen.

Wie sieht das Ergebnis aus?

Je tiefer gepeelt wird, desto deutlicher ist das Ergebnis. Da diese Peelings die Falten maximal reduzieren können, ist es möglich, nach tiefen Peelings unter Umständen zehn oder 15 Jahre jünger auszusehen. Mitteltiefe Peelings verbessern in aller Regel vor allem die Hautstruktur.

Tut die Behandlung weh?

Bei oberflächlichen Peelings verspüren Sie meist nur ein leichtes Brennen.

Mitteltiefe und tiefe Peelings dauern bis zu einer Stunde und werden in aller Regel im Dämmerschlaf oder lokaler Betäubung durchgeführt. Währenddessen verspüren Sie erfahrungsgemäß keine Schmerzen.

Mit welchen Substanzen wird gepeelt?

In unserer Praxisklinik verwenden wir für die oberflächlichen und mitteltiefen Peelings Trichloressigsäure (TCA), eine der ältesten und bewährtesten Peelingsubstanzen. Tiefe Peelings erfolgen mit Phenol, ebenfalls einer klassischen Peelingsubstanz.

Schält sich meine Haut nach einem oberflächlichen Peeling?

Erfahrungsgemäß schält sich die Haut nach einem oberflächlichen Peeling nicht, eine minimale Schuppung kann aber auftreten.

Wie lange schält sich meine Haut bei einem mitteltiefen Peeling?

Die Schälung ist meist nach fünf bis sieben Tagen abgeschlossen. Danach bildet sich weiche, neue Haut, die dann auch wieder geschminkt werden kann. Während der Schälung ist ein Überschminken nicht sinnvoll.

Ich habe Herpes, kann ich die Behandlung auch machen?

Bei einer aktiven Herpeserkrankung sollte nicht gepeelt werden. Neigen Sie zu Herpes, ist eine Prophylaxe bei einem mitteltiefen Peeling absolut empfehlenswert. Diese wird je nach Ausprägung bis zu einer Woche nach dem Peeling durchgeführt.

Muss das Peeling vorbereitet werden?

Um das Ergebnis zu verbessern und um ein gleichmäßiges Eindringen in die Haut zu ermöglichen, ist es empfehlenswert, die Hautschichten zuvor zu glätten. Sie bekommen dafür eine spezielle Creme, die Sie vier Wochen vor der Behandlung regelmäßig benutzen sollten.

Was ist, wenn ich die Vorbereitung nicht vertrage?

Wenn Sie die Vorbereitungscreme nicht vertragen, kann sie abgeschwächt oder ggf. abgesetzt werden. Das Peeling können wie aber dennoch durchführen.

Gibt es Risiken beim Peeling?

Es kann nach dem Peeling zu Pigmentvermehrung kommen, insbesondere wenn Sie in die Sonne gehen. Über spezielle Risiken informieren wir sie gerne.

Gehen meine tiefen Falten durch ein tiefes Peeling weg?

Ein tiefes Peeling ist sehr erfolgreich in der Beseitigung von tiefen Falten. Es wirkt stärker als eine tiefe Laserbehandlung. Die Komplikationsrate ist dagegen reduzierter – das tiefe Peeling gehört damit zu den effektivsten Mitteln zur Gesichtsverjüngung.

Warum ist das Gesicht nach dem tiefen Peeling gerötet?

Nach einem tiefen Peeling kommt es zur Schälung der Haut. Bereits währenddessen wachsen neue Hautschichten heran. Diese zeigen eine Rötung aufgrund der verstärkten Durchblutung. In der Folgezeit erfolgt eine stete Umbildung des kollagenen Gewebes, was einer weiterhin gesteigerten Durchblutung bedarf. Die Rötung ist also ein Zeichen, dass der Körper frisches Gewebe produziert.

Kann ich in die Sonne gehen?

Durch Peelings wird die Hautdicke vermindert. Direktes Sonnenbaden sollte daher vermieden werden − bei mitteltiefen und tiefen Peelings für mindestens drei Monate. In der Sonne sollte Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ aufgetragen werden, damit sich die neu gebildete Haut nicht rötet oder pigmentiert.

Wie lange hält der Effekt eines Phenol-Peelings an?

Der Effekt ist an sich dauerhaft. Meist wird die Behandlung nur einmal im Leben durchgeführt, da das Ergebnis erfahrungsgemäß etwa zwischen 15 und 20 Jahren anhält.

Muss das ganze Gesicht behandelt werden?

Es können auch nur Teile des Gesichts, wie z.B. die Mundregion oder die Augenregion einzeln tiefer gepeelt werden – zu beachten ist dabei, dass kein sichtbarer Übergang zum umliegenden Gewebe entsteht.

Kann man auch den Körper peelen?

Die Haut im Gesicht eignet sich am besten für ein Peeling, da sie sehr widerstandsfähig ist. Nur hier ist ein tiefes Peeling möglich. Der Körper ist aber auch oberflächlich peelbar. Hier wird dann mit geringeren Konzentrationen gearbeitet. Typische Regionen sind Hals, Dekolleté und Hände.

Gibt es Risiken beim tiefen Peeling?

Auch bei einem Peeling sind unter Umständen Komplikationen möglich. Wir beraten Sie vorab ausführlich zu möglichen Risikofaktoren.

Ist Phenol nicht giftig?

Phenol ist in größeren Konzentrationen eine giftige Substanz. Deshalb wird darauf geachtet, nur minimale Konzentrationen zu benutzen. Sind die Ausscheidungsorgane gesund, reichert es sich nicht im Körper an und wirkt nicht als Gift.

Muss ich für ein tiefes Peeling gesund sein?

Bei der Anwendung von Phenol ist es wichtig, dass das Herz, die Leber und die Nieren gesund sind. Dies ist wichtig für die Ausscheidung des Stoffes und sollte vorher abgeklärt sein.

Haben Sie Fragen zu einem unseren minimal-invasiven Behandlungen?
Bitte sprechen Sie uns an, wir sind sehr gern für Sie da!

Schreiben Sie uns eine Nachricht:

* Pflichtfelder

Ästhetik, die eine Handschrift trägt