Kontakt

Brustvergrößerung mit Eigenfett

Wenn Sie keine Silikonfremdkörper in der Brust wünschen und Sie die eine oder andere Problemzone am Körper stört, dann kann eine Fettabsaugung zum Brustaufbau mit Eigenfett eine Lösung sein.

Zurück bleiben hierbei meist nur minimale Narben in Form von kleinen Einstichen.

Auf einen Blick: Brustvergrößerung mit Eigenfett (inkl. Fettabsaugung)

OP-Zeit:

2-3 Stunden

Narkose:

Vollnarkose

Aufenthalt:

1 Übernachtung

Fadenzug:

nicht notwendig

Nachbehandlung:

4 Wochen Kompressions-BH und Mieder

Duschen:

nach 1 Tag

Gesellschaftsfähig:

nach 1 Woche

Arbeitsfähig:

nach 1-2 Wochen

Sportfähig:

nach 4 Wochen

Ergebnis:

je nach Größenwunsch kann eine Folgebehandlung notwendig werden

Kosten: ab 5.000 € je Behandlung

Alle Angaben beruhen auf Erfahrungswerten und können im Einzelfall abweichen. Alle Kosten inklusive Mehrwertsteuer.

Häufige Fragen

Was passiert, wenn ich stark an Gewicht verliere?

Auch das Fettgewebe in der Brust wird bei einer starken Gewichtsabnahme abgebaut, eine Brustvergrößerung mit Eigenfett sollte daher nicht vor einer geplanten Diät durchgeführt werden. Kleinere Gewichtsschwankungen spielen dabei keine große Rolle.

Was bleiben für Narben zurück?

Bei der Fettabsaugung werden kleine Einstiche zur Gewinnung des Fettes benötigt. Weiterhin werden Einstiche im Bereich der Brust notwendig, vorzugsweise im Bereich der Unterbrustfalte.

Kann ich die Behandlung durchführen, wenn ich nur wenig Fett am Körper habe?

Bei der Methode muss eine gewisse Menge an Eigenfett gewonnen werden. In aller Regel finden wir an verschiedenen Körperstellen eine ausreichende Menge Fettzellen − ggf. muss an mehreren Körperstellen Fett abgesaugt werden.

Besteht kein Fettgewebe, müssen Sie zunächst zunehmen oder auf andere Methoden zurückgreifen.

Kann jemand anderes das Fett spenden?

Das ist leider nicht möglich, da fremdes Fettgewebe vom Körper abgestoßen wird. Wenn also nicht genug eigenes Fettgewebe zur Verfügung steht, muss zunächst Gewicht zugenommen oder nach Alternativen gesucht werden.

Wird das Fett vom Körper wieder abgebaut?

Ein Teil der Fettzellen wird nach der Behandlung vom Körper wieder abgebaut. Die Anwachsraten liegen erfahrungsgemäß bei etwa 60−70 Prozent – mit speziellen Methoden lassen sie sich noch verbessern. Durch den Abbau ist unter Umständen nach sechs Monaten eine Nachbehandlung (Touch-Up) notwendig.

Wie fühlt sich die Brust nach der Behandlung an?

Die Brust fühlt sich sehr natürlich an, da das Fett ein körpereigenes, weiches Gefühl ohne Verhärtungen bedingt. Direkt nach der Behandlung besteht eine Schwellung, die meist aber schnell nachlässt.

Für wen ist die Technik geeignet?

Die Eigenfettmethode der Brustvergrößerung ist für gesunde Frauen mit einem gewissen Fettüberschuss am Körper geeignet, die bei einer Brustvergrößerung auf ein Silikonimplantat verzichten möchten.

Gibt es Probleme mit einer Mammographie nach der Eigenfettvergrößerung?

Vor der Behandlung sollte eine Mammographie oder ein Ultraschall beim Gynäkologen durchgeführt werden. So lässt sich ein guter Vergleich zur Situation nach der Operation ziehen: Nach jeder Operation kann es zu Mikroverkalkungen kommen, die sich auf diese Weise meist von anderen Veränderungen unterscheiden lassen.

Haben Sie Fragen zu einem unserer brustchirurgischen Eingriffe?
Bitte sprechen Sie uns an, wir sind sehr gern für Sie da!

Schreiben Sie uns eine Nachricht:

* Pflichtfelder

Ästhetik, die eine Handschrift trägt